Kreml: US-Sanktionen stoppen Nord Stream 2 nicht

18.12.2019, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die US-Sanktionen gegen die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 können das Milliardenprojekt aus Sicht Russlands nicht mehr stoppen. Das sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow laut der Agentur Interfax. Auf die Frage, ob die Sanktionen die Leitung noch verhindern könnten, antwortete er mit „Nein“. Die Sanktionen seien ein ideales Beispiel „gewissenloser Konkurrenz“ mit dem Ziel, Europa ein teureres Produkt anzudienen, sagte Peskow. Gemeint ist Flüssiggas aus den USA, das mehr kostet als russisches Pipeline-Gas.

Weitere Meldungen
Meistgelesen