Krankenhausaufenthalte teurer: In NRW 4595 Euro pro Fall

dpa/lnw Wiesbaden/Düsseldorf.

Wiesbaden/Düsseldorf

12.11.2018, 11:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Krankenhausaufenthalte teurer: In NRW 4595 Euro pro Fall

Eine Blutdruckmessung. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv

Krankenhausaufenthalte in Nordrhein-Westfalen werden im Durchschnitt immer teurer. Bei den etwa 4,6 Millionen Menschen, die 2017 in NRW vollstationär behandelt wurden, kostete ein Aufenthalt im Schnitt 4595 Euro pro Fall, wie aus einer am Montag veröffentlichten Übersicht des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervorgeht. 2016 waren in NRW pro Fall noch Kosten von 4388 Euro entstanden. In Hamburg, Baden-Württemberg, Berlin und Bremen überstiegen 2017 die durchschnittlichen Fallkosten erstmals den Betrag von 5000 Euro. Bundesweit kostete die Krankenhausversorgung rund 91,3 Milliarden Euro - das waren 3,9 Prozent mehr als 2016.

Weitere Meldungen
Meistgelesen