Kranke Eschen gefällt

19.11.2018, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kranke Eschen gefällt

Die Überreste der beiden kranken Eschen liegen noch an der Springstraße. © UDO HENNES

An der Springstraße wurden zwei Eschen gefällt. Einige Bürger regen sich darüber auf. Denn für sie sahen die Bäume gesund aus. Doch das waren sie nicht. Sie litten am Eschentriebsterben.

Das ist eine Krankheit, bei der der Baum mit einem Pilz befallen ist.

Das Bakterium gelangt über die Blüte in den Baum. Die Folge: Die Triebe sterben nach und nach ab. Ein Gegenmittel gibt es nicht. Bäume, die mit dem Pilz befallen sind, sind nur selten zu retten.

Bei den beiden Eschen an der Springstraße waren schon sehr viele Triebe abgetrocknet.

Ein Drittel der Krone war schon komplett vertrocknet. Wenn so viele Äste vertrocknet sind, kann das ganz schön gefährlich werden. Denn vertrocknete Äste können herunterfallen und vielleicht sogar jemanden treffen und verletzen. Die Gemeinde muss dafür sorgen, dass so etwas nicht passiert. Sie muss ihre Bäume deshalb regelmäßig kontrollieren.

Dass die beiden Eschen an der Springstraße so krank waren, war bei einer Kontrolle im Spätsommer aufgefallen. Es sei höchste Zeit gewesen, dass die Bäume gefällt wurden. Das sagt der Fachmann, der die Bäume kontrolliert hatte.

Meistgelesen