Korrupter Baumanager fordert 33 000 Euro vom Land NRW

dpa/lnw Düsseldorf. Ein bestechlicher Ex-Manager hat dem Land Nordrhein-Westfalen einen Millionenschaden zugefügt. Dennoch klagt er nun auf Ersatz der Kosten, die er in seinem Verfahren hatte. Es geht um fast 33 000 Euro.

Düsseldorf

12.11.2018, 18:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Korrupter Baumanager fordert 33 000 Euro vom Land NRW

Korrupter Baumanager fordert 33 000 Euro vom Land NRW. Foto: Marius Becker/Archiv

Der wegen Bestechlichkeit verurteilte ehemalige Chef des landeseigenen Baubetriebs BLB, Ferdinand Tiggemann, verlangt vom Land Nordrhein-Westfalen knapp 33 000 Euro. Das Land müsse die Kosten tragen, die ihm durch die Ermittlungen entstanden seien, weil ihm Rechtsschutz zustehe, argumentiert er. Das Düsseldorfer Landgericht will Dienstag über die Zivilklage entscheiden.

Tiggemann ist wegen Korruption rechtskräftig zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Weil er mehrfach Bauprojekte des Landes verraten hatte, waren dem Steuerzahler Schäden in Millionenhöhe entstanden. Er hatte dafür mindestens 178 000 Euro Schmiergeld kassiert.

Weitere Meldungen
Meistgelesen