Kontrolle auf dem Schulweg

12.03.2019, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kontrolle auf dem Schulweg

© Anna Gemünd

Viele Schüler am Schulzentrum Nord haben am Dienstagmorgen erstaunt geguckt: Vor der Gesamtschule Königsborn und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium standen ganz viele Polizisten. Der Grund: Sie haben sogenannte „Eltern-Taxis“ kontrolliert.

Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, können nämlich eine große Gefahr für Schüler darstellen. Sie halten mit ihren Autos teilweise auf dem Bürgersteig, um ihre Kinder aussteigen zu lassen. Für Kinder, die zu Fuß auf dem Bürgersteig unterwegs sind oder mit dem Fahrrad zur Schule fahren, kann das sehr gefährlich werden. Sie könnten von einer sich öffnenden Autotür getroffen werden. Wenn die Autos auf dem Bürgersteig stehen, versperren sie auch oft die Sicht. Fahrradfahrer, die hinter diesen Autos fahren, sehen dann nicht, ob ihnen ein Auto entgegenkommt. Vor allem für Kinder ist dies schwierig.

Die Polizisten haben am Dienstag Autofahrer, die auf dem Gehweg parken, angesprochen und ihnen erklärt, wieso das für die Schüler gefährlich ist. Neun Autofahrer mussten auch eine Strafe zahlen, weil sie in Bereichen geparkt haben, wo es nicht erlaubt ist.

Meistgelesen