Konfis gestalten Gottesdienst

28.10.2018, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Konfis gestalten Gottesdienst

Die angehenden Konfirmanden gestalteten am Sonntag den Gottesdienst in der Christuskirche. © Stefan Milk

Am Sonntag hatten die Katechumenen in der Christuskirche das Sagen: Nur für das Abendmahl war Pfarrerin Sophie Ihne gefragt, alle anderen wichtigen Aufgaben – von den Fürbitten über die Predigt bis hin zum Glaubensbekenntnis – teilten die zwölf angehenden Konfirmanden untereinander auf. Für ihre ersten „eigenen“ Konfis in der Martin-Luther-Kirchengemeinde hat sich Pfarrerin Sophie Ihne mit ihrem Team ein ganz neues Konzept ausgedacht. Und dazu gehört der Werkstattgottesdienst, bei dem die Konfis sämtliche Vorbereitungen selbst treffen müssen.„Im Nachhinein ist es gar nicht so anstrengend gewesen, alles zu planen“, verriet der 13-jährige Justus. Ein bisschen aufgeregt sei er aber schon gewesen. Verständlicherweise – immerhin durfte er gemeinsam mit der zwölfjährigen Mira die Predigt verlesen. Den Inhalt kannte vor allem Mira in- und auswendig: „Es geht um das Abendmahl und einen Brief von Paulus. Der beschwert sich nämlich, dass die Leute einfach zu unterschiedlichen Zeiten zum Abendmahl kommen und dann oft schon betrunken sind“, so die Katechumenin. Beim tatsächlichen Abendmahl kam am Sonntag glücklicherweise niemand zu spät.

Meistgelesen