Anzeige

Kompakträder als ideale Stadtfahrräder

Kleine Laufräder, großes Aufsehen

Kompakträder kombinieren Vorteile von Fahrrädern und Falträdern und sind wie geschaffen für den Stadtverkehr. Hersteller bieten Kompakträder auch als Pedelec an – sie sind eine echte Alternative zum Auto.

Rad+Tat Fahrradhandel
29.03.2019 / Lesedauer: 3 min
Kompakträder als ideale Stadtfahrräder

Klein und wendig, mit oder ohne Motor: Kompakträder sind der Renner. Privat © Privat

Zwischen herkömmlichen Fahrrädern und Falträdern gibt es eine Nische, in der sich eine unterschätzte Gattung tummelt: Kompakträder kombinieren Vorteile beider Welten und sind wie geschaffen für den Stadtverkehr, heißt es beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC).

Ein Trekkingrad für die alltäglichen Wege, ein Faltrad für kombinierte Strecken mit Rad und Bahn – diese Kombination ist durchaus sinnvoll. Was soll man da mit einem Kompaktrad, das weder ganz klein zu falten ist, noch die guten Fahreigenschaften eines Trekkingrades hat?

Die Antwort liegt im Kompromiss, den Kompakträder bieten. Die geringeren Abmessungen machen es möglich, ein Kompaktrad in beengten Verhältnissen unterzubringen – zum Beispiel in der Wohnung.

Da die Rahmen kein Gelenk haben, sind sie fahrstabiler als Falträder und fahren auch beladen ruhiger und souveräner. Unterstützt wird ihr Fahrverhalten durch einen mehrere Zentimeter längeren Radstand, als er bei Falträdern üblich ist.

Damit kommen sie dem Fahrgefühl eines Trekkingrades deutlich näher als ein Faltrad. Sie sind vor allem für Stadtmenschen interessant, die wenig Platz zum Abstellen haben. Gut zum Teilen: Es gibt jeweils nur eine Rahmengröße, aber die Räder können an fast alle erwachsenen Menschen angepasst werden.

Kompakt mit Motor


Dass Hersteller Kompakträder auch als Pedelec anbieten, zeigt, dass sie diese auch als Alternative zum Auto im Stadtverkehr sehen und ein Publikum im Auge haben, das zügig voran kommen möchte, ohne am Ziel verschwitzt zu sein.

Als Pedelecs wiegen sie mehr. Treppen hinauf in die Wohnung fallen dann schwerer. Positiv sind aber die kompakten Maße, gerade in engen Treppenhäusern. Auch die Rahmenform entscheidet über den Tragekomfort. Die Räder lassen sich bequem an Querverstrebungen oder dem Oberrohr greifen.

Im Stadtverkehr zeigen sie ein leicht kontrollierbares Fahrverhalten. Sie passen in fast jede Wohnung oder jedes Büro. Damit präsentieren sie sich als ideale Stadtfahrräder – auch, weil einige Hersteller praktisches Zubehör wie Körbe oder Anhänger anbieten.

Wer die Vorzüge eines Kompaktrades kennenlernen möchte, sollte einmal bei Rad & Tat vorbeischauen.

Kompakträder als ideale Stadtfahrräder

© Rad + Tat

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen