Kolumbiens Regierung: Jagd auf abtrünnige Farc-Rebellen

30.08.2019, 05:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach der Kriegserklärung einer Splittergruppe der linken Guerillaorganisation Farc will die kolumbianische Regierung die Anführer der Bewegung zur Strecke bringen. „Ich habe den Aufbau einer Spezialeinheit zur Verfolgung dieser Kriminellen angeordnet“, sagte Präsident Iván Duque. Er setzte ein Kopfgeld von umgerechnet rund 800 000 Euro aus. Die Justiz stellte Haftbefehle gegen die Farc-Dissidenten aus. Zuvor hatten mehrere Ex-Rebellen-Kommandeure angekündigt, fast drei Jahre nach dem historischen Friedensvertrag den Kampf gegen die kolumbianische Regierung wieder aufzunehmen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen