Köln stellt kostenlose Trinkbrunnen auf

In Rom heißen sie „nasoni“, was ungefähr „große Nasen“ bedeutet - und nun gibt es sie auch in Köln: Trinkwasserbrunnen. Spaziergänger, Jogger, Gäste und alle anderen können sich dort kostenlos erfrischen, jedenfalls in der frostfreien Zeit. Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) nahm am Dienstag den ersten Probeschluck. „Trinkwasserspender sind eine Bereicherung für alle und auch für das Stadtbild“, sagte sie. „Der kostenlose Schluck ist nicht nur an heißen Tagen ein gutes Angebot und steht überhaupt nicht in Konkurrenz zur gemütlichen Pause in einem Café oder Gasthaus.“

17.09.2019, 14:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Köln stellt kostenlose Trinkbrunnen auf

Aus einer Trinkwasserstation läuft Wasser. Die erste von 12 Stationen im Kölner Stadtgebiet ist in Betrieb gegangen. Foto: Oliver Berg

Die Anregung für die Trinkbrunnen war von Schülern einer Kölner Gesamtschule gekommen. Vorerst sollen zwölf davon aufgestellt werden. In Rom gibt es schätzungsweise 2500.

Weitere Meldungen
Meistgelesen