Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Köln kämpft mit Impf-Kampagne gegen immer mehr Masernfälle

Köln will mit einer Impf-Kampagne einer immer weiter steigenden Zahl von Masernfällen in der Stadt Herr werden. Auf Plakaten und im Internet sollen Bürger aufgerufen werden, ihren Impfschutz zu überprüfen. „Wenn viele geimpft sind, können Ausbrüche zum Beispiel in Kitas, Schulen, Unis, bei der Arbeit oder bei Großveranstaltungen verhindert werden“, erklärte Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos). In der kommenden Woche will die Stadt eine kostenlose Beratung und - solange der Vorrat reicht - eine kostenfreie Masern-Mumps-Röteln-Impfung anbieten.

11.07.2018

In Köln wurden nach Angaben des Gesundheitsamtes seit Anfang des Jahres 137 bestätigte Meldungen von Masern gezählt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur 14.

Masern sind sehr ansteckend und gehen zunächst mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber und Husten, später auch mit einem charakteristischen Hautausschlag einher. Die Infektion schwächt das Immunsystem und kann in sehr seltenen Fällen auch tödlich enden.

Weitere Meldungen