Köln-Trainer Gisdol will Skepsis der Fans „ausblenden“

Der neue Trainer Markus Gisdol hat sich von den größtenteils skeptischen Kommentaren der Fans des 1. FC Köln nach seiner Verpflichtung unbeirrt gezeigt. „Man nimmt das natürlich wahr. Aber ich habe versucht, das auszublenden“, sagte der 50-Jährige bei seiner Vorstellung beim Fußball-Bundesligisten.

19.11.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Köln-Trainer Gisdol will Skepsis der Fans „ausblenden“

Markus Gisdol steht neben einem Maskottchen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

„Es ist legitim, dass man sich äußert, auch in Social Media. Aber ich weiß, warum ich hier bin und was ich leisten kann“, sagte der frühere Trainer von Hoffenheim und dem Hamburger SV: „Ich habe vom Verein absolut gespürt, dass man das unbedingt mit mir und Horst Heldt (dem neuen Geschäftsführer Sport, d. Red.) machen möchte. Und jetzt müssen wir überzeugen durch Leistungen. Ich kann die schönsten Geschichten erzählen. Am Ende der Saison ist wichtig, dass wir weiter in der ersten Liga sind.“

Weitere Meldungen