Knapp eine Million Schaden: Autodiebe vor Landgericht

Nach dem Diebstahl von Autos im Wert von knapp einer Million Euro steht ab Mittwoch eine vierköpfige Bande vor dem Landgericht Bielefeld. Die vier Männer aus Arnsberg, Hamburg und Polen sollen mit weiteren Mittätern gezielt Fahrzeuge mit sogenannten Keyless-Go-Schließsystemen gestohlen haben. Dabei tricksten sie die Funkverbindungen zwischen Autos deren Besitzern aus. Anschließend verkauften sie die Wagen an Hintermänner in Polen oder verwerteten sie selber.

17.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Knapp eine Million Schaden: Autodiebe vor Landgericht

Ein Schild vor dem Landgericht Bielefeld. Friso Gentsch/Archivbild Foto: Friso Gentsch

Die Anklage wirft dem Quartett 24 Delikte für die Zeit von August bis Dezember 2018 mit einem Gesamtschaden von 946 000 Euro vor. Tatorte waren in Westfalen und Lippe Unna, Rheda-Wiedenbrück, Rödinghausen, Verl, Büren, Schloß Holte-Stukenbrock, Warendorf, Arnsberg, Möhnesee, Leopoldshöhe, Augustdorf, Gütersloh, Herford und Meschede sowie im Rheinland Lohmar. Bis August sind drei weitere Prozesstermine angesetzt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen