Klettern, skaten, laufen wie „auf Wolke“

dzSportstadt Unna

Als Stadt des Sports ist Unna bekannt. Sie ist allerdings auch eine Stadt der ungewöhnlichen Sportarten und -anlagen. Hier eine Auswahl.

Unna

, 27.11.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein „Dirt“-Parcours für Mountainbiker wäre nicht nur ein Angebot der Jugendarbeit, sondern auch eine offen nutzbare Sportstätte, in jedem Fall aber wohl ein Anziehungspunkt für Menschen aus dem weiteren Umfeld.

Artverwandt damit scheint der Skaterpark an der Hansastraße. Denn in der Betonwanne („Bowl“) fahren neben Skateboardern auch BMX-Radfahrer, und deren Technik hat durchaus Gemeinsamkeiten mit dem Mountainbike. Allerdings gehört das Mountainbike ins Gelände. In Betonbahnen dagegen ist es nicht gern gesehen.

Eine Anlage mit besonderem Untergrund wird aber auch dem Laufsport geboten. In Massen gibt es nach dem Neubau des Sportplatzes an der Karlstraße eine „Finnenbahn“. Ein Bodenbelag aus Holzhäckseln gibt den Läufern dort ein besonderes Laufgefühl, zugleich ein gelenkschonendes Training mit besonderem Reiz für die Muskulatur.

Neben den dauerhaften Anlagen bietet Unna aber auch gelegentlichen Sportereignissen einen würdigen Rahmen. 2013 etwa war der Kurpark Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften der Baumkletterer.

Lesen Sie jetzt