Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Unnaer Hobby-Rallyefahrer Klaus Osterhaus will bei dem Weltmeisterschaftslauf im Saarland hoch hinaus. In seiner aktiven Karriere ist der 59-Jährige schon mehr als 250 Rallyes gefahren.

von Marcel Schürmann

Unna

, 09.08.2018

Wenn ab dem kommenden Donnerstag die Rallye-WM zum zweiten Mal nach 2017 im saarländischen St. Wendel Halt macht, geht Klaus Osterhaus aus Unna-Stockum dort im Rahmen dieses Wettbewerbs erstmals an den Start. In den vergangenen 40 Jahren hat er aber bereits ordentlich Rennsport-Erfahrung gesammelt: Mindestens 250 Rallyes ist Osterhaus schon gefahren, alle in Deutschland. „Die genaue Zahl kenne ich gar nicht. Aber ich habe schon in meiner Jugend mit dem Rallyefahren angefangen“, sagt der 59-Jährige. Früh übte er das zügige Autofahren – auch im Straßenverkehr. „Nach ein paar Blechschäden kam bei mir dann aber die Einsicht, dass es nicht so angebracht ist, auf offener Straße zu heizen und es besser wäre, in einem Verein zu fahren – auf abgesperrten Strecken, ohne andere Menschen dabei zu gefährden“, hat bei Osterhaus die Vernunft letztlich gesiegt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden