Droht der Stadt Werne eine Klage wegen einer Werbetafel?

Politik in Werne

Eine große Plakatwerbung sollte die Werner Straße zieren. So zumindest der Plan eines Unternehmens. Doch die Stadt Werne ist nicht überzeugt - und legt es sogar auf eine Klage an.

Werne

, 01.10.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Droht der Stadt Werne eine Klage wegen einer Werbetafel?

Hier an der Stockumer Straße möchte ein Unternehmen ein Werbeplakat anbringen. © Mario Bartlewski

Werne ist interessant für Unternehmen. Doch nicht nur als Standort, sondern auch um dort zu werben. So plant es nun auch die Deutsche Plakat-Werbung (DPW). Sie hat eine Werbetafel am Haus an der Werner Straße 140 beantragt. Doch begeistert ist die Stadt Werne davon nicht.

3 mal 4 Meter soll die Werbetafel groß sein, die an der Hauswand prangen soll. Doch mit den Richtlinien der Stadt sei das nicht vereinbar, hieß es im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung, Umwelt und Verkehr.

An dem Gebäude befinden sich schon jetzt auf der Seite zur Straße hin mindestens zwölf Werbeanlagen - darunter Schilder und Fahnen für Hermes, Lotto, Kiosk, Plakatständer und Co.

Stadt Werne will es im Notfall auf Klage anlegen

Ziel der Stadt ist es, den Antrag abzulehnen, weil die Menge an Werbeanlagen störend sei. Dabei rechnet die Politik damit, dass die DPW die Absage nicht einfach hinnehmen könnte.

Es besteht die Chance, dass die DPW gegen die Stadt Werne klagt. Doch die Stadt-Verantwortlichen sehen sich im Recht, stehen zur Absage und wollen es im Notfall auf eine Klage ankommen lassen. Im Ausschuss haben die Mitglieder einstimmig für eine Ablehnung des Antrags gestimmt.

Wie es nun weitergeht, bleibt in den kommenden Wochen und Monaten abzuwarten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Stadtentwicklung Werne

Spatenstich für Mammutprojekt: Beginnt noch vor Weihnachten der Abriss der Fußgängerbrücke?

Hellweger Anzeiger Feuerwehr Werne

Feuerwehr in Stockum bekommt endlich neues Gerätehaus: So sehen die Pläne für den Neubau aus

Meistgelesen