Klägerin macht Mario Barth die „Hauptstadthelden“ streitig

Eine Berlinerin hat Komiker Mario Barth (46) auf Herausgabe der Marke „Hauptstadthelden“ verklagt. Zwar habe Barth den Begriff seit 2007 ordnungsgemäß als Marke geschützt, teilte das Düsseldorfer Landgericht am Donnerstag mit. Die Klägerin sei aber der Meinung, Barth verwende die Bezeichnung gar nicht als Marke.

13.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Klägerin macht Mario Barth die „Hauptstadthelden“ streitig

Der Komiker Mario Barth hält eine Rede. Foto: Henning Kaiser/Archivbild

Zwar heiße Barths Firma „Hauptstadt Helden TV Produktion GmbH“. Dies sei aber keine ausreichende markenmäßige Verwendung. Deshalb müsse Barth der Löschung der Marke zustimmen. Das Düsseldorfer Landgericht will den Fall am kommenden Mittwoch verhandeln.

Vor zwei Jahren hatte ein Spielzeughersteller in einem ähnlichen Fall dem Sportwagenhersteller Ferrari in Düsseldorf die Marke „Testarossa“ löschen lassen. Mario Barth und seine Anwältin waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen