Klägerin: EuGH-Urteil zu Hass-Postings ist „historisch“

03.10.2019, 13:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Löschung von Hass-Postings im Internet ist aus Sicht der Klägerin Eva Glawischnig-Piesczek ein historischer Schritt. „Das ist ein historischer Erfolg für den Persönlichkeitsschutz gegen Internet-Giganten“, sagte die ehemalige Chefin der österreichischen Grünen der Nachrichtenagentur APA. Laut Urteil können Online-Dienste wie Facebook gezwungen werden, bei einer rechtswidrigen Beleidigung nach weiteren wortgleichen oder ähnlichen Äußerungen zu suchen und diese zu löschen.

Weitere Meldungen