Kinderbetreuung in Dortmund

Kinderbetreuung in Dortmund

Eltern und Kinder haben sehnlichst darauf gewartet: Ab Donnerstag (7.5.) können die Spielplätze wieder genutzt werden. Doch auch dabei gelten Vorschriften zum Schutz vor Corona. Von Oliver Volmerich

Einbußen und Kosten von mehr als 150 Millionen Euro fürchtet die Stadt Dortmund durch die Corona-Krise. Trotzdem will sie weiter großzügig finanzielle Hilfen leisten - auch für Vereine. Von Oliver Volmerich

Die Corona-Krise hat auch ihre Vorteile: Die Stadt Dortmund hat die Zwangsschließung vieler Institutionen genutzt, um einige Gebäude zu sanieren. Davon profitieren besonders junge Dortmunder.

Viele Traditionsveranstaltungen fallen der Corona-Krise zum Opfer. Jetzt muss auch ein ganz besonderes Ferienvergnügen für Kinder abgesagt werden - und das im Jubiläumsjahr. Von Oliver Volmerich

In vielen Familien breitet sich Lagerkoller aus. Die Dortmunder Grünen wollen Spielplätze wieder nutzbar machen - mit einem Online-Buchungssystem. So steht die Stadtverwaltung zum Thema. Von Kevin Kindel

Gabenzäune tauchen im Moment an vielen Orten in Dortmund auf. An einem neuen Gabenzaun in der Lambachstraße in der Nordstadt gibt es allerdings weder Lebensmittel noch Hygieneartikel. Von Marie Ahlers

Wegen der Corona-Pandemie sind die Kitas im Moment geschlossen. Eltern von Kindern, die in Fabido-Einrichtungen betreut werden, müssen daher die Verpflegung im April nicht bezahlen.

Nur zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen, ist auch nicht gut für die Gesundheit. Das Team der Stiftung Kinderglück zeigt deshalb ganz einfache Übungen, die jeder zu Hause nachmachen kann. Von Kevin Kindel

Schulen und Kitas sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Die Stadt zieht daraus Konsequenzen und erlässt die Elternbeiträge. Jetzt steht fest, wie das Versprechen eingelöst werden soll. Von Oliver Volmerich

Sie zählt zur medizinischen Grundversorgung: Die Psychotherapie für Kinder, Jugendliche und ihre Familien. Die betroffenen Praxen öffnen ihre Türen auch in Zeiten des Coronavirus.

Über Wochen müssen viele Eltern die Betreuung ihrer Kinder selbst übernehmen oder neu organisieren, weil Schulen und Kitas geschlossen sind. Jetzt gibt es für sie einen kleinen Trost. Von Oliver Volmerich