Kinder der Viktoriaschule erobern ihren neuen Kletterparcours auf dem Schulhof

Viktoriaschule

Als endlich das rote Band zerschnitten war, stürmten die Kinder den neu gestalteten Spielbereich auf dem Schulhof der Viktoriaschule. Ab 2020 soll es noch mehr Spielmöglichkeiten geben.

Lünen

, 07.12.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kinder der Viktoriaschule erobern ihren neuen Kletterparcours auf dem Schulhof

Schulleiterin Heidi Sumann inmitten der begeisterten Schüler, die ihren neu gestalteten Schulhof mit Kletterbereich sofort in Beschlag nahmen. © Beate Rottgardt

Auf dem Schulhof der Viktoriaschule hatten sich am Freitag (6.12.) gleich zwei besondere Gäste eingefunden, um den Kindern ihren neuen Spiel und Tobe-Bereich zu übergeben. Neben Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns war an diesem Tag auch der Nikolaus in der Schule zu Gast.

Bevor das Stadtoberhaupt zu Wort kam, lobte der Nikolaus die Schüler der Grundschule von Leiterin Heidi Sumann erst einmal. Schließlich hatten die Kinder auch bei der Planung des neuen Schulhof-Bereichs ein Wörtchen mitzureden.

Im vergangenen Jahr gab es die Beteiligungstreffen und dabei wünschte sich die Mehrheit der Kinder einen Kletterbereich.

Vorhandenes Spielgerät integriert

Dieser Wunsch ging mit einer Spielschlange auch in Erfüllung. „Wir haben bei dem Kletterbereich auch ein schon vorhandenes Spielgerät integriert“, so Stadtplanerin Astrid Linn. Es gibt zudem für die Kleineren auch einen niedrigen Kletterparcours. In diesem Bereich können die Kinder nun ihre motorischen Fähigkeiten spielerisch üben. Die Mädchen mochten vor allem das Reck. Deshalb wurde das alte Gerät nun durch ein neues Reck ersetzt.

Kinder der Viktoriaschule erobern ihren neuen Kletterparcours auf dem Schulhof

Vor der offiziellen Übergabe an die Kinder: Die neu gestaltete Schulhofhälfte der Viktoriaschule. © Beate Rottgardt

Auch den Wunsch von Heidi Sumann nach einem „grünen Klassenzimmer“ konnte die Stadt erfüllen. Astrid Linn: „Die größeren Steine bieten die Möglichkeit für Versuche im Unterricht.“

110.000 Euro kostete die Umgestaltung des halben Schulhofs der Viktoriaschule. 80 Prozent der Kosten konnten über Fördermaßnahmen von Land und Bund finanziert werden. Dazu kam eine Spende des Vereins „Kinderfreundliches Lünen“.

Nun hoffen Stadtplanerin und Schulleitung, dass auch noch die zweite Schulhofhälfte neu und kindgerecht gestaltet werden kann. Beim Beteiligungstermin hatten sich die Kinder ein Trampolin gewünscht.

Förderantrag für die zweite Schulhofhälfte ist abgeschickt

Astrid Linn: „Den Förderantrag haben wir abgeschickt und hoffen, dass wir auch Fördergelder für die zweite Fläche erhalten.“ Der Ratsbeschluss steht noch aus. Im vorderen Bereich des Schulhofes ist auch ein kleiner Spielhügel angedacht.

Wichtig, das unterstrich auch Bürgermeister Kleine-Frauns, sei, dass sich der Schulhof durch die Neugestaltung dem Quartier öffne. Dazu tragen auch die neuen Rundbänke bei. Hier sollen nicht nur die Kinder aus dem Quartier spielen, hier sollen sich auch die Eltern und Großeltern treffen.

Kinder der Viktoriaschule erobern ihren neuen Kletterparcours auf dem Schulhof

Die Kinder sagten "Danke" an die vielen Beteiligten von der Stadt, die die Neugestaltung des Schulhofes möglich machten. © Beate Rottgardt

„Schule ist mehr als ein Ort des Lernens, es soll auch ein Ort des Lebens sein“, so Kleine-Frauns. Auch seine beiden Kinder haben die Viktoriaschule besucht und dort Freunde gefunden.

Dann wollten die Kinder aber unbedingt die neuen Spielmöglichkeiten testen. Der Bürgermeister schnitt das symbolische rote Band durch und dann nahmen die Schüler die Spielfläche in Besitz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fahrlässige Tötung?
Mutter (20) und Sohn (4) starben bei Unfall auf Moltkestraße: Vater droht Anklage
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Bürgermeister-Kandidat im Gespräch: Dieser Mann soll im September für die CDU in Lünen antreten
Hellweger Anzeiger Meinung am Mittwoch
Wenn Menschen nur auf ihr Handy starren: Von der Gefahr, in einer Scheinwelt zu leben
Hellweger Anzeiger Stadtentwicklung
Ex-Mercedes-Fläche gehört dem Bauverein zu Lünen - Geld an Stadt überwiesen
Meistgelesen