Keine hohe Beteiligung bei Wahl von neuem Städteregionsrat

Bei der Wahl eines neuen Städteregionsrates in der Städteregion Aachen haben am Sonntag bis 16 Uhr rund 30 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Dies teilte ein Sprecher der Städteregion mit. Wahlberechtigt sind knapp 440 600 Bürger. Rund 400 Wahllokale hatten bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Wahl war nötig geworden, weil der bisherige Städteregionsrat Helmut Etschenberg (CDU) aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig zum Jahresende aufhört.

04.11.2018, 17:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keine hohe Beteiligung bei Wahl von neuem Städteregionsrat

Die Altstadt rund um das Rathaus und den Dom. Foto: Horst Ossinger/Archiv

Die einzige Städteregion in Nordrhein-Westfalen ist ein Teilzusammenschluss von Stadt und dem früheren Kreis Aachen. Zur Wahl stehen sechs Kandidaten. Den Kandidaten von CDU, SPD und Grünen werden die größten Chancen eingeräumt. Sollte am Sonntag keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit erreichen, wird es am 18. November eine Stichwahl geben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen