Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keine Tatverdächtigen nach Vorfällen bei Maifeier am Cappenberger See

Sexuelle Übergriffe

Am Rande der Feierlichkeiten am 1. Mai am Cappenberger See soll es auch zu drei sexuellen Übergriffen gekommen sein. In allen drei Fällen hat sich der Anfangsverdacht aber nicht erhärtet.

Lünen

, 26.07.2018
Keine Tatverdächtigen nach Vorfällen bei Maifeier am Cappenberger See

Tausende Jugendliche feierten am 1. Mai am Cappenberger See © Foto: Fröhling

Mehrere Tausend Jugendliche haben am 1. Mai auf der Grillwiese am Cappenberger See gefeiert – in drei Fällen soll es dabei zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. In keinem der drei Fälle gibt es konkrete Hinweise auf den Täter. Zwar hatte es in einem Fall schon am Abend einen konkreten Verdacht gegeben – der jedoch erhärtete sich nicht. Das erklärte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag auf Anfrage.

1. Fall: Den Täter auf Fotos nicht erkannt

In diesem Fall sei eine 17-Jährige von einem Mann bei der Maifeier erst gefragt worden, ob sie Leergut dabei habe. Als sie das verneinte, soll der Mann ihr an die Brust und in den Schritt gefasst haben. Die Frau wehrte sich und schlug den Mann in die Flucht. Die junge Frau sei im Zuge der Ermittlungen zu einer sogenannten „Lichtbildvorlage“ geladen worden. Dort habe sie auf mehreren Fotos aber keinen der Männer als den möglichen Täter identifizieren können. Die Ergebnisse ihrer körperlichen Untersuchung lägen zudem noch beim Landeskriminalamt, sagt der Polizeisprecher.

2. Fall: Verdächtiger nach Festnahme wieder entlassen

In einem zweiten Fall gab eine 16-Jährige an, begrapscht worden zu sein. Die junge Frau meldete sich direkt bei der Polizei und gab eine detaillierte Täterbeschreibung ab. Vorläufig nahm die Polizei noch am Abend auch einen Tatverdächtigen fest. „Der Verdacht hat sich nicht erhärtet, der Mann ist wieder entlassen worden“, sagt der Polizeisprecher. Die Akten lägen jetzt bei der Staatsanwaltschaft.

3. Fall: Zeugenaussagen entlasten 25-Jährigen

Bei der Staatsanwaltschaft liegt auch der dritte Fall, in dem eine 18-Jährige am Rande der Feier begrapscht worden sein soll. Beschuldigt wurde ein 25-Jähriger. Der jedoch leugnet, und laut Polizei sprechen auch mehrere Zeugenaussagen dagegen, dass der Mann die junge Frau begrapscht hat.

Lesen Sie jetzt

1. Mai: Drei sexuelle Übergriffe am Cappenberger See

Junge Frauen haben Anzeige erstattet

Eine ausgelassene Stimmung konstatiert die Polizei in einer Mitteilung für die Maifeier am Cappenberger See. Drei junge Frauen jedoch werden den Tag in schlimmer Erinnerung behalten – es kam zu sexuellen Übergriffen. Von Marc Fröhling