Keine Freigabe für Harold Kreis als Eishockey-Bundestrainer

14.11.2018, 14:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keine Freigabe für Harold Kreis als Eishockey-Bundestrainer

Trainer der Düsseldorfer EG Harold Kreis. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Die Düsseldorfer EG erteilt ihrem Coach Harold Kreis keine Freigabe für die Nachfolge von Marco Sturm als Eishockey- Bundestrainer. Der frühere Nationalmannschaftskapitän schließt zudem eine Doppelfunktion als DEG-Coach und Bundestrainer als Übergangslösung aus. „Ich kann nicht beides machen“, sagte der 59-Jährige am Mittwoch und bestätigte das Bemühen des Deutschen Eishockey-Bundes: „Es gab ein kurzes Gespräch. Aber dann gab es relativ schnell die Entscheidung, dass ich nicht zur Verfügung stehe.“ Kreis galt als Top-Favorit auf die Nachfolge von Sturm, der als Co-Trainer zu den Los Angeles Kings in die NHL gewechselt war.

Weitere Meldungen