Kandidaten für SPD-Bundesvorsitz stellen sich in Kamen vor

Wer folgt bei der SPD auf Andrea Nahles an der Parteispitze? Die Kandidaten stellen sich seit Anfang September bei 23 Regionalkonferenzen bundesweit vor. Jetzt kommt die Tour erstmals nach Nordrhein-Westfalen.

28.09.2019, 02:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kandidaten für SPD-Bundesvorsitz stellen sich in Kamen vor

Die Kandidaten für den Parteivorsitz Nina Scheer (l) und Karl Lauterbach halten eine Rede. Foto: Philipp von Ditfurth/Archivbild

Mit der ersten Station in Nordrhein-Westfalen setzt die SPD ihre Vorstellungstour der Kandidaten für den Bundesvorsitz fort. Heute kommen die sieben Kandidaten-Duos nach Kamen ins östliche Ruhrgebiet. Es ist nach dem Auftakt in Saarbrücken Anfang September die 18. von 23 geplanten Regionalkonferenzen. Seit dem Start haben ein Team und ein Einzelkandidat ihre Bewerbung zurückgezogen.

Aus NRW treten drei Bewerber an. Ex-Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat mit der Bundestagsabgeordneten Saskia Esken ein Tandem gebildet. Der Bundestags-Politiker Karl Lauterbach bewirbt sich mit Nina Scheer aus Schleswig-Holstein und die frühere NRW-Familienministerin Christina Kampmann tritt im Tandem mit Europa-Staatsminister Michael Roth an.

Um ihre Positionen deutlich zu machen, haben die Kandidaten rund drei Stunden Zeit. Es gibt eine Vorstellungsrunde, eine Gesprächsrunde mit Moderator und die Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum.

Vor drei Monaten war Andrea Nahles vom Bundesvorsitz zurückgetreten. Die neue SPD-Spitze wird bei einer Mitgliederbefragung im Oktober bestimmt. Das Ergebnis soll am 26. Oktober feststehen. Anschließend müssen die Delegierten eines Bundesparteitags in Berlin (6. bis 8. Dezember) den Vorschlag der Basis noch bestätigen. In Nordrhein-Westfalen stellen sich die Kandidaten noch am Sonntag in Troisdorf bei Bonn (29.9.) und am 6. Oktober in Duisburg vor.

Weitere Meldungen
Meistgelesen