BVB sortiert aus: Kagawa und Philipp wechseln ins Ausland

Der BVB reduziert seinen zu großen Kader weiter: Binnen weniger Stunden verlassen die Profis Kagawa und Philipp den Club und wechseln ins Ausland.

09.08.2019, 15:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund streicht zwei weitere Profis von der Gehaltsliste. Binnen weniger Stunden gab der BVB am Freitag die Wechsel von Shinji Kagawa zum spanischen Zweitligisten Real Saragossa und Maximilian Philipp zu Dynamo Moskau bekannt. Der 30 Jahre alte Kagawa war im vergangenen halben Jahr an den türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul verliehen, bestritt nach seiner Rückkehr aber die Saisonvorbereitung wieder in Dortmund und kam dort zuletzt in der U23 zum Einsatz. In Saragossa unterschrieb der Japaner einen Zweijahresvertrag. Offensivspieler Philipp band sich für vier Jahre an den russischen Hauptstadtclub.

Beide Profis spielten insbesondere nach den Verpflichtungen der Nationalspieler Julian Brandt und Thorgan Hazard (Belgien) in den Planungen von BVB-Trainer Lucien Favre keine Rolle mehr. Auch für den ehemaligen Freiburger Philipp wäre es immer schwieriger geworden, Spielanteile zu bekommen. Dem Vernehmen nach erhält der BVB eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro für den 25 Jahre alten Angreifer, der vor zwei Jahren für denselben Betrag aus dem Breisgau geholt worden war. Für Kagawa ist keine große Ablöse mehr zu erzielen, sie dürfte im unteren einstelligen Millionen-Bereich liegen.

Kagawa ist mit 148 Bundesligaspielen (41 Tore, 37 Vorlagen) und 22 Champions-League-Partien (4 Tore, 6 Vorlagen) einer der erfolgreichsten Borussen-Spieler der vergangenen Jahre. Mit dem BVB wurde der Mittelfeldspieler 2011 deutscher Meister und gewann im Jahr darauf das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal. 2017 holte er in Berlin erneut den Pott. „Shinji ist ein verdienter Borusse, der mit unserem Club Titel gewonnen und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt hat“, lobten BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc. Zudem sei Kagawa stets „ein Vorbild an Professionalität und ein großartiger Mensch, der in Dortmund immer eine zweite Heimat und viele Freunde haben wird“.

Am Freitag vermeldete der russische Premier-Liga-Verein Dynamo Moskau nicht nur die Verpflichtung von Philipp, sondern auch die des ehemaligen Schalke-Profis Roman Neustädter, der zuletzt für Fenerbahce Istanbul spielte. Der in Dnipropetrowsk in der Ukraine geborene Neustädter erhielt beim ehemaligen Verein von Kevin Kuranyi einen Einjahresvertrag.

Weitere Meldungen