Kabinett beschließt Gesetz für Einwanderung von Fachkräften

19.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Hürden für die Einwanderung von qualifizierten Arbeitnehmern aus Nicht-EU-Staaten zu senken. Damit will sie den Fachkräftemangel beheben. Gleichzeitig sollen neue Perspektiven für gut integrierte Ausländer mit Job geschaffen werden, die nur eine Duldung haben. Das Kabinett verabschiedete dafür zwei Gesetzentwürfe. Die sogenannte Beschäftigungsduldung würde abgelehnten Asylbewerbern die Möglichkeit geben, einen sichereren Aufenthaltstitel zu erhalten. Voraussetzung ist, dass sie längere Zeit gearbeitet haben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen