Juwelier Hieke an der Kreisstraße schließt und jemand anderes öffnet

Geschäftsübergabe

Die Tage des Uhren- und Schmuckfachgeschäfts Hieke sind gezählt. Am 14. September ist Schluss. Schlechte Stimmung herrscht aber nicht im Ladenlokal an der Kreisstraße - aus gutem Grund.

Selm

, 03.09.2019, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Juwelier Hieke an der Kreisstraße schließt und jemand anderes öffnet

Jürgen und Gabi Hieke (l.) geben ihr Fachgeschäft "Schmuck und Uhren Hieke" ab an Sandra und Markus Henkel. © Sylvia vom Hofe

Die Familientradition ist lang. 1958 hatte Uhrmachermeister Willi Hieke sein erstes Geschäft eröffnet, damals noch an der Waltroper Straße in Bork: die Keimzelle des vor 40 Jahren eröffneten Uhren- und Schmuckgeschäfts an der Kreisstraße in Selm. Willi Hiekes Sohn Jürgen und seine Frau Gabi führen es noch bis zum 14. September. Dann ist Schluss - und zugleich Beginn.

Bundesweit haben laut einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) so viele Unternehmer wie nie zuvor Probleme, einen Nachfolger für ihren Betrieb zu finden. „Darum können wir uns glücklich schätzen“, sagt der 51-jährige Jürgen Hieke und lächelt zusammen mit seiner Frau das Pärchen auf der anderen Seite des Ladentisches an: Sandra und Markus Henkel, keine Unbekannten.

„Wir arbeiten bereits seit zehn Jahren zusammen“, sagt Gabi Hieke mit Blick auf Sandra Henke, die am dem 28. September nach zweiwöchiger Renovierungsphase ihre Nachfolgerin sein wird. Aus Uhren und Schmuck Hieke wird Uhren und Schmuck Henkel.

Nachfolgeregelung als „ideale Lösung“

„Ideal“ nennen alle vier diese Konstellation. Die gelernte Augenoptikerin Sandra Henkel wagt den Sprung in die Selbstständigkeit und setzt dabei weiter auf kompetente Beratung und Service, wie sie sagt. „Und wir wissen unsere langjährigen Kundinnen und Kunden bei ihr in guten Händen“, ergänzt Gabi Hieke.

Juwelier Hieke an der Kreisstraße schließt und jemand anderes öffnet

Sylvia und Willi Hecke (r.), die Eltern von Jürgen Hieke, stoßen mit Rolf Johann Stommelen an, deutscher Sportwagen- und Formel-1-Rennfahrer.

Für den Ruhestand sind die beiden Hiekes mit Anfang 50 noch zu jung. Dass sie sich von dem Uhren- und Schmuckgeschäft trennen, hat andere Gründe. Mit ihrem zweiten, ebenfalls von Vater Willi gegründeten Betrieb Hieke Pokale seien sie Marktführer in Deutschland, sagt Jürgen Hieke. Auf ihn wollen sie sich konzentrieren.

Zuletzt sei er 47 von 52 Wochenenden unterwegs gewesen, so Jürgen Hieke - wegen des Pokalbetriebs und wegen seines ehrenamtlichen Engagements im Motorsport mit Spitzenämtern auf Bundesebene.

Spitzenpositionen im Ehrenamt binden Zeit

Hieke ist schließlich nicht nur Vorsitzender des Motorsportclubs Bork, sondern steht auch an der Spitze der deutschen Motorsportjugend (dmsj), der eigenständige Jugendorganisation des bundesweiten Motorsportbundes, und ist Sport-Vorsitzender beim ADAC Westfalen: ein Riesenpensum.

Als sich jetzt die Chance einer Unternehmensnachfolge ergab, hätten er und seine Frau nicht gezögert, um zumindest etwas mehr Zeit für die anderen Aufgaben zu haben - und füreinander.

Die mehr als zweijährige Dauerbaustelle Kreisstraße vor der Ladentür sei nicht der Grund für den Wechsel. „Die Zeit war schwer“, räumt Gabi Hieke ein. Sie hätten aber die ganze Zeit über ihr fünfköpfiges Team behalten.

Hiekes machen darauf aufmerksam, dass Gutscheine noch bis zum 14. September eingelöst werden können. Auch zu reparierende Stücke seien bis zu diesem Termin abzuholen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schuljahr 2020/21

Schulcheck: Sekundarschule blickt von Anfang an auf Einstieg ins Berufsleben

Hellweger Anzeiger Betrugsmasche

Barscheck-Betrug: Urlauber versuchten bei den Müllers am Ternscher See eine dreiste Masche

Hellweger Anzeiger Schuljahr 2020/21

Schulcheck: Selma-Lagerlöf-Schule in Selm setzt auf selbstgesteuertes Lernen

Meistgelesen