Juso-Chef will „Offensive Ost“

24.11.2018, 04:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Angesichts des dramatischen Wählerschwundes fordert der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert von der SPD eine Ost-Offensive. „Wir müssen sehen, wie wir mit der starken Polarisierung der Gesellschaft umgehen – für die SPD geht es da vor allem um den strukturschwachen Raum und die Stärkung der ostdeutschen Landesverbände“, sagte Kühnert der Deutschen Presse-Agentur. In Sachsen etwa habe die SPD nur noch rund 5000 Mitglieder. Da dürfe man nicht nur reden, sondern da müssten Leute aus Berlin auch mal ihren Hintern hinbewegen und Präsenz zeigen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen