Junge schwer verletzt: Laut Gutachten Rodelbahn ohne Mängel

Vier Tage nach einem Unfall, bei dem ein sechsjähriger Junge schwer verletzt wurde, ist die Sommerrodelbahn im sauerländischen Olsberg wieder freigegeben. Ein Gutachter habe keinerlei Mängel an der Bahn oder den Schlitten festgestellt, sagte ein Sprecher der Polizei im Hochsauerlandkreis am Montag auf Anfrage. Ein Schlitten war am vergangenen Donnerstag gegen den vorausfahrenden Wagen gerast. Darin wurde ein Junge aus den Niederlanden durch den Aufprall schwerstverletzt. Er kam per Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. Der „Westfälische Anzeiger“ hatte über die Freigabe der Rodelbahn berichtet.

12.08.2019, 16:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Junge schwer verletzt: Laut Gutachten Rodelbahn ohne Mängel

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

Das Kind sei weiter in dem Krankenhaus in Behandlung und schwebe nicht in Lebensgefahr, sagte der Polizeisprecher. Der hinter ihm sitzende Mann sei leicht verletzt worden. Ermittelt werde nun in Richtung „Bedienfehler“ gegen die zwei Personen, die in dem auffahrenden Schlitten saßen: Die Mutter des verletzten Jungen und ein 47-Jähriger.

Weitere Meldungen
Meistgelesen