Jugendliche nach Vergewaltigung in Düsseldorf in U-Haft

Vier Jugendliche sollen in einem Düsseldorfer Park eine 51 Jahre alte Wuppertalerin vergewaltigt und ausgeraubt haben. Von zwei der Verdächtigen seien nach der Tat DNA-Spuren sichergestellt worden. Diese hätten in der bundesweiten Datenbank Treffer ausgelöst, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Sie galten bereits als Intensivtäter und seien in den Wohnungen ihrer Eltern in Ratingen festgenommen worden.

26.09.2019, 15:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jugendliche nach Vergewaltigung in Düsseldorf in U-Haft

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

Beide hätten dann ihre mutmaßlichen Komplizen verraten. Das Handy des Opfers sei daraufhin bei der Mutter eines 14-jährigen Mädchens in der Nähe von Dortmund sichergestellt worden. Das Mädchen und ein weiterer 15-Jähriger kamen ebenfalls in Untersuchungshaft. Bei allen Verdächtigen handele es sich um Ausländer, ihre Nationalität wollten die Ermittler mit Hinweis auf deren Alter nicht nennen.

Das Opfer hatte nachts wegen Unwohlsein eine Altstadt-Disco verlassen, als es vermutlich von der 14-Jährigen angesprochen worden war. Diese habe der Frau ihre Hilfe angeboten und sie in den nahen Hofgarten geführt, um „frische Luft zu schnappen“. Dort habe das Mädchen die drei anderen Jugendlichen begrüßt.

Die Gruppe habe die Frau dann immer tiefer in den Park gedrängt und auf einer Anhöhe schließlich vergewaltigt. Dabei sei dem Opfer auch die Handtasche samt Handy geraubt worden. Das Opfer hatte nach der Tat in einem Hotel am Rande des Parks Hilfe gefunden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen