Joko und Klaas lassen Sophia Thomalla aus Helikopter schubsen – alles nur Fake?

Duell um die Welt

Ohne ihr Wissen wird Model Sophia Thomalla in „Das Duell um die Welt“ aus einem Helikopter geworfen. Sie spricht von „Todesangst“. Doch Zuschauer zweifeln, dass sich der Stunt so abgespielt hat.

Unterföhring

02.12.2019, 11:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Joko und Klaas lassen Sophia Thomalla aus Helikopter schubsen – alles nur Fake?

Sophia Thomalla - hier bei der Gala "Men of the Year" - wurde von Joko und Klaas aus einem Hubschrauber geschubst. Doch die Zuschauer zweifeln an dem Stunt. © dpa

In der Pro7-Sendung „Das Duell um die Welt“ gehen Promis regelmäßig an ihre Grenzen – und darüber hinaus. Zuletzt sorgte ein Bungeesprung von Autorin und Moderatorin Charlotte Roche für Aufsehen: Die 41-Jährige hatte sich Titanbolzen unter die Haut bringen lassen, an denen das Seil befestigt war.

In der jüngsten Folge, in der die Teams von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf um den Sieg kämpften, wurde Model Sophia Thomalla ein übler Scherz gespielt: Mit verbundenen Augen wurde die 30-Jährige aus einem Helikopter geschubst – vermeintlich ohne ihr Wissen. Doch daran haben Zuschauer der Sendung so ihre Zweifel.

Lackierte Nägel von Sophia Thomalla sorgen für Verwirrung

In den sozialen Medien ist eine Diskussion darüber entbrannt, ob sich die Situation wirklich so abgespielt hat wie im Fernsehen dargestellt. Angeblich saß Thomalla stundenlang im Auto, auf dem Weg nach Ungarn zu ihrer Challenge. „Wow – ich bin ein riesen Fan, aber da sieht man wie FAKE das alles ist. Sophia hat einfach eine komplett andere Haarfarbe mitten in der Fahrt bekommen.

Peinlich Pro7“, schreibt ein User unter den Youtube-Beitrag von Joko und Klaas. Ein anderer fragt: „Wieso hat sie am Anfang des Beitrags unlackierte Fingernägel und zwölf Stunden später gelbe Fingernägel? Mal eben blind die Nägel lackiert?“ „Wäre ja schon lustiger gewesen, wenn es nicht zu 90 Prozent gefakt wäre. (...) Siehe Fingernägel und Haare“, zweifelt auch ein anderer User an der stundenlangen Autofahrt und der Unwissenheit Thomallas.

Zuschauer fühlen sich betrogen

Und nicht nur das veränderte Aussehen lässt die Zuschauer an der Echtheit des unvorbereiteten Stunts zweifeln. „Die Arme verschränkt, aber wurde überraschend geschubst ... Ist klar“, schreibt eine Nutzerin ironisch. „Sie wurde vorher eingeweiht! Als sie ‚zufällig‘ fällt, hat sie ihre Arme überkreuzt an den Schultern – genau das macht man bewusst vorm Sprung, um den Luftwiderstand zu minimieren ...“, ist auch ein anderer Nutzer überzeugt.

Zudem sorgt das Kennzeichen des Autos für Diskussionen: „Wenn es glaubhaft sein soll, dass die Leute von Frankreich nach Ungarn gefahren sind, dann achtet darauf, das ungarische Kennzeichen des Autos nicht zu zeigen“, kommentiert ein User bei Facebook.

RND/mat

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen