Bildergalerie

Jahresdienstbesprechung Feuerwehr Lünen

Bei der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Lünen am Freitag (17.1.) gab es zahlreiche Ehrungen.
18.01.2020
/
Im Jahresbericht informierte Rüdiger Huld als Sprecher der 271-köpfigen Freiwilligen Feuerwehr darüber, dass die Kräfte im Jahr 2019 zu 1092 Einsätzen alarmiert worden waren (2018 waren es 1232), darunter 350 Brandalarmierungen (2018: 354).© Foto Beuckelmann
Feuerwehrchef Rainer Ashoff (l.) ehrte im Beisein von Rüdiger Huld (l., Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr) für 25 Jahre engagierte Mitgliedschaft Markus Goldwich (v.r.), Heiko Wolf und Markus Kamyk (LZ 6) mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen NRW in Silber.© Foto Beuckelmann
In seiner Rede nannte Feuerwehr-Chef Rainer Ashoff als Herausforderungen für 2020 neben dem Klimawandel auch den Rettungsdienstbedarfsplan mit Erhöhung und Anpassung der Rettungs- und Einsatzmittel sowie den künftigen Bau neuer Feuerwehr-Gerätehäuser in Niederaden, Horstmar, Nordlünen-Alstedde und Beckinghausen.© Foto Beuckelmann
In seiner Grußrede bedauerte Kreisbrandmeister Thomas Heckmann die zunehmende Gewaltbereitschaft gegenüber Rettungskräften, dankte der Polizei für ihre Unterstützung und hob die interkommunale Zusammenarbeit hervor.© Foto Beuckelmann
Rainer Ashoff (r.) wird zwar erst am 31.8. in den Ruhestand verabschiedet, erhielt aber schon bei der Dienstbesprechung einen großen Blumenstrauß als Würdigung vorab von den Löschzugführern.© Foto Beuckelmann
Rainer Ashoff (2.v.r.) wird zwar erst am 31.8. in den Ruhestand verabschiedet, erhielt aber schon bei der Dienstbesprechung einen großen Blumenstrauß als Würdigung vorab von den Löschzugführern.© Foto Beuckelmann
Zu den rund 250 Gästen der Jahresdienstbesprechung zählten Vertreter des St.-Marien-Hospitals mit Prof. Dr. Wolfram Wilhelm als Ärztlicher Direktor (l.). Auch der Ärztliche Leiter Rettungsdienst Kreis Unna Nils Schauerte (2.v.l.), Frank Schulz (r.), Leiter der Polizeiwache Lünen und Bernd Wiesner (2.v.r.) als Leiter des Ordnungsamtes waren präsent.© Foto Beuckelmann
Zu den rund 250 Gästen der Jahrtesdienstbesprechnung am Freitag, 17.1., zählten Vertreter der Lüner Löschzüge, Feuerwehren aus Bergkamen, Selm, Unna, Werne und von Remondis. Zudem kamen Repräsentanten von DRK, DLRG, THW, des St.-Marien-Hospitals, der Klinik am Park, Schützenvereine, Stadtwerke, Volksbank, Aurubis, die Polizei, der Kreis Unna, die Stadt Lünen und Rats- sowie Kreistagsvertreter, SPD-Landtagsabgeordneter Rainer Schmeltzer und die Firma Safeline.© Foto Beuckelmann
Stehend applaudierten die Feuerwehrkameraden, um sich bei den geehrten Jubilaren für ihr Engagement zu bedanken.© Foto Beuckelmann
Mit dem Ehrenzeichen in Gold als Würdigung 60-jähriger Mitgliedschaft wurden Wilhelm Karmann, Herbert Kranemann und Alfred Tillmann ausgezeichnet.© Foto Beuckelmann
Mit dem Ehrenzeichen in Gold als Würdigung 60-jähriger Mitgliedschaft wurden Wilhelm Karmann, Herbert Kranemann und Alfred Tillmann ausgezeichnet.© Foto Beuckelmann
Mit dem Ehrenzeichen in Gold als Würdigung 60-jähriger Mitgliedschaft wurden Wilhelm Karmann, Herbert Kranemann und Alfred Tillmann ausgezeichnet.© Foto Beuckelmann
Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold als Würdigung 60-jähriger Mitgliedschaft zeichneten Feuerwehr-Chef Rainer Ashoff (r.) und Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (l.) Wilhelm Karmann (v.r), Herbert Kranemann und Alfred Tillmann aus.© Foto Beuckelmann
Als Würdigung 60-jähriger Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr überreichte Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (l.) seitens der Stadt Lünen ein Erinnerungsgeschenk an Wilhelm Karmann (r.).© Foto Beuckelmann
In seiner Rede nannte Feuerwehr-Chef Rainer Ashoff als Herausforderungen für 2020 neben dem Klimawandel auch den Rettungsdienstbedarfsplan mit Erhöhung und Anpassung der Rettungs- und Einsatzmittel sowie den künftigen Bau neuer Feuerwehr-Gerätehäuser in Niederaden, Horstmar, Nordlünen-Alstedde und Beckinghausen.© Foto Beuckelmann