Irrfahrt durch Lüdenscheid: Zwei Leichtverletzte

Bei einer etwa einstündigen Irrfahrt eines 64-jährigen Autofahrers durch Lüdenscheid im Märkischen Kreis sind zwei Menschen leicht verletzt worden. Nach Angaben einer Polizeisprecherin fuhr der 64-Jährige am Samstagabend längere Zeit aus zunächst ungeklärter Ursache unkontrolliert durch die Stadt und verfehlte dabei eine Menschengruppe auf dem Bürgersteig nur knapp. Eine Fußgängerin sprang zur Seite und verletzte sich leicht am Fuß. Als die alarmierte Polizei den Fahrer später an einer roten Ampel stoppte, gab der 64-Jährige der Sprecherin zufolge erneut Gas und rollte einem Beamten über den Fuß. Zuvor habe der Mann auf seiner Irrfahrt bereits ein geparktes Auto, ein Werbeschild und einen Poller gerammt.

05.08.2019, 14:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Irrfahrt durch Lüdenscheid: Zwei Leichtverletzte

Ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

Nach Angaben der Polizeisprecherin brach der 64-Jährige auf der Polizeiwache zusammen, er wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann auf starke Medikamente angewiesen - die Polizei geht davon aus, dass diese möglicherweise in Kombination mit Alkohol zu einem verwirrten Zustand des Mannes geführt hatten. Das Ergebnis eines Blutalkoholtests stand am Sonntag noch aus.

Weitere Meldungen
Meistgelesen