Internationale Gartenausstellung 2027 kommt nach NRW

Die Internationale Gartenausstellung (IGA) kommt 2027 ins Ruhrgebiet. Das hat der Regionalverband Ruhr (RVR) in seiner Verbandsversammlung am Freitag einstimmig beschlossen. Wie der Verband weiter mitteilte, sei mit der Deutschen-Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) ein Vertrag unterzeichnet worden. Erwartet würden mehrere Millionen Besucher. Bis zu 200 Millionen Euro sollen in die Infrastruktur investiert werden. Die IGA wird alle zehn Jahre ausgerichtet.

14.12.2018, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Großereignis soll in 40 Kommunen stattfinden, geplant sind neben Themenrouten entlang der schönsten Grünflächen sechs „Zukunftsgärten“ als Hotspots. Jene sollen umweltbezogene Kernfragen zu Gärten, Umwelt, Klima und Energie begreifbar machen. Der Besuch der Zukunftsgärten Emscher Nordwärts in Dortmund, Duisburger Rheinpark und Nordsternpark Gelsenkirchen soll Eintritt kosten. Im Kreis Recklinghausen, Unna und Wesel sollen kostenfreie Zukunftsgärten entstehen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen