Innenminister beraten drei Tage lang in Magdeburg

28.11.2018, 01:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Innenminister der Länder kommen heute zu einem dreitägiges Treffen in Magdeburg zusammen. Sie beraten unter anderem über neue Strategien im Kampf gegen Rechtsextremismus. Anlass dafür sind die Geschehnisse von Chemnitz und Köthen, wo sich mehrfach binnen kürzester Zeit Hunderte Rechtsextreme aus ganz Deutschland unter Demonstranten gemischt und Straftaten begangen hatten. Auch härtere Strafen für das Zünden von Bengalos und Pyrotechnik in Stadien, das geplante Einwanderungsgesetz für Fachkräfte und die Lage in Syrien sowie in Afghanistan sind Themen in Magdeburg.

Weitere Meldungen
Meistgelesen