In der Nähe der Uniklinik Münster: Fliegerbombe entschärft

Experten des Kampfmittelräumdienstes haben am Freitag in der Nähe der Uniklinik Münster erfolgreich einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Am frühen Nachmittag war die britische Fünf-Zentner-Bombe unschädlich, wie die Stadt Münster mitteilte. Die Bombe war bei Bauarbeiten auf dem Grundstück einer Kirchengemeinde gefunden worden. Von der Evakuierung im Umkreis von 250 Metern waren rund 500 Menschen betroffen, darunter Bewohner eines Altenheimes.

02.11.2018, 12:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Hauptgebäude der Uniklinik Münster lag knapp außerhalb der Reichweite der Bombe. Hier lief der Betrieb weiter. Da der Verdacht auf einen Blindgänger seit Mitte der Woche bestand, schloss die Klinikleitung bereits im Vorfeld mehrere kleine Abteilungen wie die Augenklinik und die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie sowie die Pathologie. Auch eine Mensa und ein Kindergarten im evakuierten Bereich nutzten den Brückentag am Freitag für einen freien Tag.

Weitere Meldungen
Meistgelesen