„In der Innenstadt ist es schwierig“ – Blumen Risse schließt Laden in der Fußgängerzone

dzFußgängerzone Schwerte

Ein weiterer Leerstand für die City: Schon in wenigen Tagen macht das Schwerter Großunternehmen Blumen Risse die Filiale an der Hüsingstraße dicht. Was Kunden jetzt wissen müssen.

Schwerte

, 03.12.2019, 13:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist ein Teufelskreis: Wegen der vielen Leerstände in der Schwerter Innenstadt bleiben bei den bestehenden Ladenlokalen die Kunden weg. Und wenn die Kunden wegbleiben, ziehen sich weitere Geschäfte zurück.

Um das zu vermeiden, hat man sich bei Blumen Risse frühzeitig entschieden: Am Wochenende schließt die Filiale am unteren Ende der Hüsingstraße.

Fußgängerzone entwickelt sich nicht zum Vorteil

Zu den Gründen für die Schließung wird Verkaufsleiter Lothar Ahrens sehr deutlich: „Die Fußgängerzone in Schwerte entwickelt sich nicht so wirklich zum Vorteil für den Einzelhandel. In der Innenstadt ist es schwierig, wegen der vielen Leerstände werden wir alle in Zukunft ein Problem bekommen.“

Langfristig gesehen sei es für das Unternehmen die beste Lösung, es kämen sowieso immer weniger Kunden zum unteren Teil der Fußgängerzone oder auf den Markt. Der auslaufende Mietvertrag für das Ladenlokal fügte sich gut ins Vorhaben ein.

„In der Innenstadt ist es schwierig“ – Blumen Risse schließt Laden in der Fußgängerzone

Ein Schild im Schaufenster weist schon auf die Schließung der Blumen-Risse-Filiale hin. © Aileen Kierstein

Noch an diesem Samstag, 7. Dezember, haben Schwerter Kunden dann zum letzten Mal die Möglichkeit, sich in der Risse-Filiale mit Weihnachtsdeko oder Pflanzen einzudecken. Danach macht das Ladenlokal dicht.

Jetzt lesen

Geschäft an der Bahnhofstraße bleibt weiterhin bestehen

Was aber bleibt, ist die modernisierte Filiale an der Bahnofstraße. Und die werde von den Kunden auch gut angenommen, weiß Lothar Ahrens. „Es ist eine attraktive Geschichte: Ein modernes Geschäft, bei dem wir Floristik noch größer schreiben und noch individueller auf Kundenwünsche eingehen können.“ Er betont, dass man sich auf keinen Fall aus Schwerte zurückziehen möchte. „Wenn wir nicht sowieso die zwei Filialen hätten, dann würden wir den Weg so nicht gehen.“

Erst hatte man innerhalb der Geschäftsführung noch überlegt, die Filiale in der Fußgängerzone ebenfalls umzubauen – aber die Unsicherheit sei dann doch zu groß gewesen. „Der Strukturwandel in der Stadt ist der Hauptgrund für die Schließung.“

Deswegen wolle man bei Risse auch alle Mitarbeiter behalten, genauso wie das Vollsortiment an Blumen, Pflanzen und Dekoration.

Jetzt lesen

Blumen Risse machte Anfänge in der Ruhrstadt

Blumen Risse ist ein Schwerter Traditionsunternehmen, vor knapp 51 Jahren eröffnete der erste Blumenladen in Schwerte. In der Zentrale im Gewerbegebiet Nattland in Westhofen werden alle Pflanzen gelagert und anschließend zu den verschiedenen Standorten gebracht.

Mittlerweile ist der Betrieb auf rund 150 Standorte gewachsen, die meisten davon in NRW. Aber auch in Hessen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen findet gibt es Blumen Risse. Und man sei weiterhin auf Expansions-Kurs, so Lothar Ahrens: „Erst in den vergangenen vier Wochen haben wir drei neue Filialen in Moers, Soest und Lippstadt eröffnet.“

Im Jahr 2011 wurde Geschäftsführerin Tina Risse-Stock von einer Jury und den Ruhr Nachrichten zur Schwerter „Unternehmerin des Jahres“ gewählt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handwerk in Schwerte
Raumausstatter Boos verlässt Schwerte: Wer nimmt jetzt die Gardinen zum Waschen ab?
Hellweger Anzeiger Deutsche Post
Holzener beschweren sich: Unsere Briefe landen dauernd in den Briefkästen der Nachbarn
Hellweger Anzeiger Neues Fitness-Center
In Westhofen eröffnet ein Fitness-Center, das auf Training auf dem Trampolin setzt
Hellweger Anzeiger Weihnachtsbaum-Extra
Weihnachtsbäume: Das kosten sie – Hier bekommt man sie – Wo kann man selber schlagen?
Hellweger Anzeiger Einzelhandel in Schwerte
Räumungsverkauf: Mit der Leuchtenland-Filiale schließt ein weiteres Geschäft in Schwerte