In Westhofen kann man voraussichtlich bis März kein Bargeld abheben

dzGeldautomat gesprengt

Eine Woche nach der missglückten Automatensprengung in dem SB-Center in Westhofen haben die Aufräumarbeiten begonnen. Der Schaden ist so groß, dass eine umfangreiche Renovierung nötig ist.

Westhofen

, 18.12.2018, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Nacht zum 11. Dezember hatten Unbekannte in dem Gebäude an der Amtszeit einen Automaten gesprengt, dabei allerdings das Geld in Brand gesteckt und waren ohne Beute geflohen.

Eine Woche danach stinkt es in den Räumen noch immer nach verbranntem Plastik. Eine Firma für Brandschaden-Sanierung hat die Arbeit aufgenommen. Alles, jedes einzelne Teil der Einrichtung, muss ausgebaut werden, ist durch den Rauch unbrauchbar geworden. Und wenn bis auf den Beton alles ´raus ist, muss auch der Beton chemisch gereinigt und neu grundiert werden.

Spezialfirmen müssen ran

Ein Elektro-Unternehmen entfernt sämtliche Leuchten und anderen elektronischen Bauteile. Die Prüfung des Schadens durch einen Gutachter hatte ergeben, dass die Beseitigung der Brandschäden – vor allem wegen des starken Brandgeruchs – nur durch Spezialfirmen durchführbar ist. Auch in eine benachbarte Arztpraxis ist Brandgeruch eingedrungen.

In Westhofen kann man voraussichtlich bis März kein Bargeld abheben

Ein Spezialfirma räumt in diesen Tagen die verqualmte Einrichtung aus und wird sie entsorgen. Foto Paulitschke. © Bernd Paulitschke

Die Wiedereröffnung des Sparkassen-Selbstbedienungs-Centers in Westhofen wird sich aller Voraussicht nach bis in den März hinziehen. Ulrich Bartscher, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse: „Es ist zumindest kein echter Gebäudeschaden entstanden.“

Kunden müssen in andere Ortsteile

Die Firmen, die für die Neuausstattung infrage kommen, sind jedoch erst im kommenden Jahr wieder in der Lage, Aufträge anzunehmen. Darüber hinaus ist die Sanierung deutlich aufwendiger als erwartet. „Wir bitten unsere Kunden, die Automaten in Holzen, Ergste oder der Stadtmitte aufzusuchen“, so Ulrich Bartscher. „Für uns ist der Vorgang ebenso ärgerlich wie aufwendig, aber wir sehen ad hoc keine andere Lösung, als die Fertigstellung der Räumlichkeiten abzuwarten.“ Für die Sparkasse, die in Westhofen mit der Volksbank kooperiert, steht die Wiedereröffnung des SB-Centers außer Frage. „Das ist eine Verpflichtung, der wir uns stellen“, sagte Lara Elbers am Dienstag bei einer Begehung. Details könnten aber überdacht werden. Zum Beispiel die Gestaltung und Ausstattung des neuen SB-Centers oder wie man die vor zwei Jahren stillgelegte andere Hälfte der ehemaligen Filiale nutzen könnte.

Bargeld nach Hause bringen lassen

Für die Kunden, die bis dahin aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität keine der alternativen Stellen aufsuchen können, bietet die Sparkasse innerhalb des Stadtgebietes von Schwerte dennoch etwas an. Über den „Bargeld-Bring-Service“ kann telefonisch oder im Internet auf www.sparkasse-schwerte.de/bargeldbringservice Bargeld von 100 bis 2000 Euro geordert werden. Einmal wöchentlich liefert die Sparkasse den Kunden das Bargeld zwischen 10 und 17 Uhr direkt nach Hause.

Die Kosten für den Bargeld-Bring-Service liegen für die ersten beiden Lieferungen bei 5 Euro im Monat, jede weitere kostet ebenfalls 5 Euro. Weitere Informationen dazu finden interessierte Kunden unter den oben genannten Kontaktmöglichkeiten.

Lesen Sie jetzt

Ein lauter Knall schreckte in der Nacht zu Dienstag gegen 2.30 Uhr Westhofener aus dem Schlaf. Laut Polizei berichteten Zeugen von einer Explosion im Sparkasse-Gebäude an der Amtsstraße. Von Annette Theobald-Block

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ratspolitik in Schwerte
Große Ratsmehrheit stimmte gegen zusätzliche Aufwandsentschädigung – Geld gibt es trotzdem
Hellweger Anzeiger Deutsche Post
Holzener beschweren sich: Unsere Briefe landen dauernd in den Briefkästen der Nachbarn
Hellweger Anzeiger Neues Fitness-Center
In Westhofen eröffnet ein Fitness-Center, das auf Training auf dem Trampolin setzt