In NRW vergleichsweise wenig Wechsler zu Ökostrom

In Nordrhein-Westfalen entscheiden sich vergleichsweise wenige Haushalte beim Wechsel des Energielieferanten für Strom aus erneuerbaren Energien. Das hat das Vergleichs- und Vermittlungsportal Verivox anhand seiner Daten ermittelt. 32 Prozent der Haushalte in NRW, die zwischen April 2017 und März 2019 einen neuen Stromvertrag abgeschlossen hätten, seien in einen Öko-Tarif gewechselt. Überdurchschnittlich häufig hätten sich Verbraucher in den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen für grünen Strom entschieden. In Berlin und Hamburg seien es 44 Prozent der Haushalte gewesen, in Bremen 40 Prozent. Der Durchschnitt in Deutschland liegt bei 34 Prozent.

20.06.2019, 09:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unter den Großstädten in NRW liegt Bonn vorn. Dort haben sich demnach 44 Prozent der Haushalte bei einem Lieferantenwechsel für Strom aus erneuerbaren Energien entschieden. In Köln waren es 41 Prozent, in Düsseldorf 39 Prozent. Danach folgen unter den größten NRW-Städten Bielefeld (39 Prozent), Dortmund (36), Essen (35), Bochum (34), Wuppertal (34) und Duisburg (29). Duisburg ist damit Schlusslicht unter den 20 größten Städten in Deutschland.

Verivox und das zweite große Vergleichsportal Check24 haben nach Angaben des Bundeskartellamts einen erheblichen Anteil am Abschluss neuer Stromverträge. Rund 3,5 Millionen neue Verträge von Haushaltskunden würden im Jahr von den Portalen vermittelt, die dafür Provisionen erhalten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen