In NRW schon zwei Millionen Fichten vom Borkenkäfer befallen

In Nordrhein-Westfalen hat sich die Zahl der von Borkenkäfern befallenen Fichten deutlich erhöht. In einer aktuellen Schätzung geht das nordrhein-westfälische Umweltministerium von bis zu 2,1 Millionen Kubikmetern befallenem „Käferholz“ aus. Das entspricht knapp zwei Millionen abgestorbenen Bäumen. Noch vor wenigen Wochen hatten Experten die Zahl nur etwa halb so hoch geschätzt. Das volle Ausmaß der Schäden sei jedoch erst im Oktober erkennbar, hieß es.

02.10.2018, 09:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
In NRW schon zwei Millionen Fichten vom Borkenkäfer befallen

Ein Borkenkäfer krabbelt über die Unterseite einer Fichtenrinde an einem Hang bei Hagen. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Das Bundesland gilt damit unter Experten als einer der Schwerpunkte der Borkenkäfer-Ausbreitung. Hintergrund sind eher ungünstige Wachstumsbedingungen im Flachland für den auf kühle und feuchte Höhenlagen ab etwa 800 Höhenmetern spezialisierten Nadelbaum. Waldbesitzer klagen auch bundesweit über massive Schäden und einen deutlichen Preisverfall bei Fichtenholz durch das Überangebot.

Weitere Meldungen
Meistgelesen