Bildergalerie

Impressionen von der 15. Lüner Kneipennacht

Die 15. Lüner Kneipennacht sorgte am Freitagabend (18.10.) für tolle Stimmung in vielen Locations. Hier ein Stimmungsbild aus verschiedenen Lüner Kneipen.
19.10.2019
/
Die Gruppe Opa kommt präsentierte im Cheers ihre "Schmusesongs" von "I was made for loving you baby" bis "Paranoid".© Diethelm Textoris
Im Kamin erklingt vom Duo Glengar aus Dülmen die Musik der Grünen Insel mit sanften Balladen und natürlich auch den bekannten Rauf- und Saufliedern. Im Augenblick fordern Horn Pipes die Zuhörer zum Tanzen auf. Das ist bei der Enge natürlich unmöglich. Petra Wagner aus Lünen hat Glengar Fans um sich versammelt. „Für mich verbreiten sie virtuos das irische Lebensgefühl besser als manche Musiker aus Irland“, meint Kerstin. „Wie wär’s mit einem Ortswechsel in eine andere Lokalität?“ Diese Frage erregt Heiterkeit. „Wir bleiben hier bis zum letzten Ton.“ © Foto Textoris
Glengar aus Dülmen ließen im Kamin mit ihrer Musik das irische Lebensgefühl wach werden.© Foto Textoris
Edmund Flokowski ist sauer auf seine Kollegen, weil sie ihn vom Extrablatt in die nächste Lokalität mitnehmen wollen: „Jetzt habe ich hier so lange auf mein Bier warten müssen und will es auch in Ruhe austrinken.“ Und er will noch mehr von der Gruppe „Jah Culture“ hören, die das Publikum mit Raggae Titeln wie „No woman no crie“ oder „Johnny Be Good“ erfreut. Gerd Borchert aus Lünen, der selbst Musik macht, ist von der Authentizität der Musik begeisterst und besonders von der Arbeit des Drummers Leo. © Foto Textoris
Im Café Extrablatt kamen Liebhaber authentischer Reggae Rhythmen bei der Formation „Jah Culture“ voll auf ihre Kosten© Foto Textoris
Im Foyer des Cineworld Kinocenter spielten die vier Musiker „4you“ jede Menge eingängiger Hits© Foto Textoris
Noch nie war das obere Foyer des Cineworld Kinocenters so gut gefüllt wie in diesem Jahr. Die vier Solisten der Gruppe „4you“ aus Unna spielen jede Menge eingängiger Hits, die nicht nur für eine längere Verweildauer beim Publikum sorgen, sondern auch zum Tanzen auf der Tanzfläche und auch vor den Filmplakaten einladen. Da die Tänzer noch ein wenig auf Distanz gehen, spielen die Musiker mit ihnen ein Spiel: Nach jedem Lied müssen sie ein Schritt näher an die Band rücken. © Foto Textoris
Superstimmung zur Musik von 4you aus Unna im Cineworld Kinocenter.© Foto Textoris
Gehörig was auf die Ohren bekommen die Gäste im Baseburger mit der „Doris Klit Coverband“, die lautstark mit Rocktiteln wie „Oh Johnny“ oder „Wenn ich wollte“ aufspielen. Dabei zeigen die Solisten, dass sie nicht nur hervorragende Musiker sind sondern auch die showmäßige Präsentation draufhaben. Selbst Mimik und Gestik beim Spiel sind beeindruckend. All das bekommen die Zuhörer hautnah mit, weil zwischen Publikum und Band absolut keine Distanz besteht. © Foto Textoris
Fast auf Tuchfühlung waren das Publikum und die Musiker im Baseburger.© Foto Textoris
Solisten der Doris Klit Coverband.© Foto Textoris
19.45 in der Destille: „Ich dachte, ich sei extra früh gekommen und könnte einen guten Platz bekommen, dabei ist es schon brechend voll“, meint eine Besucherin. Gerade noch einen Platz am Tresen gefunden haben Karl-Heinz Blieke und vier Freunde: „Es ist unsere erste Station, gleich geht es zum Cheers, dann zum Greif. Toll, dass dieser ultimative Rockschuppen diesmal dabei ist. Vielleicht bleiben wir dort bis zum Schluss.“ © Foto Textoris
Dichtes Gedränge in der Destille- und das bereits bevor die "Wohnzimmerband" aufspielt.© Diethelm Textoris
Szene von der 15. Lüner Kneipennacht© Diethelm Textoris
Im 20-Minutentakt pendelte das kostenlose Shuttle-Taxi zum Greif.© Foto Textoris
Besonders bei den kleineren Kneipen, wie hier beim Eckchen, waren fast genau soviele Partygäste draußen wie drinnen.© Foto Textoris
DJ Erle legte im Eckchen Partykracher auf.© Diethelm Textoris
Ausgelassene Partystimmung herrscht um kurz nach 20 Uhr bereits vor und in der Gaststätte „Im Eckchen“. Obwohl DJ Erle bereits „Partymucke“ aufgelegt hat, verkündet er „Gleich geht’s los.“ Und kurz darauf legt sie los. Sängerin Kate Black, nomen est omen, ist ganz in schwarz gekleidet. Noch ein Partymix und dann fährt sie mit den Gästen musikalisch Achterbahn à la Helene Fischer. Gemütliche Enge. Das Fensterbrett ist ihre Bühne und die Gardine der Vorhang. Was soll’s. “Ich liebe das Leben" verkündet sie kurz darauf voller Überzeugungskraft in der Stimme.

© Foto Textoris
Das trockene Wetter sorgte wie hier vorm Eckchen für Biergartenatmosphäre.© Foto Textoris