Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Immer mehr abgelehnte Slots am Düsseldorfer Flughafen

Die Zahl der aus Kapazitätsmangel nicht bewilligten Slots hat sich am stark frequentierten Düsseldorfer Airport innerhalb von sechs Jahren mehr als verdoppelt. Das geht aus einer Antwort von Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) auf eine AfD-Anfrage hervor.

20.07.2018
Immer mehr abgelehnte Slots am Düsseldorfer Flughafen

Das Terminal des Flughafens Düsseldorf aus der Vogelperspektive. Foto: Oliver Berg/Archiv

Demnach mussten für den Sommerflugplan 2017 rund 22 000 von fast 178 000 beantragten Slots in Düsseldorf zurückgewiesen werden. Das sind rund 12 500 mehr als im Sommerflugplan 2011. Damals waren 9423 von 158 241 beantragten Slots abgelehnt worden.

Eine Entscheidung zu der 2015 beantragten Kapazitätserweiterung sei weiterhin nicht absehbar, stellte Wüst fest. Angesichts von über 40 000 privaten Einwendungen sowie umfangreichen Stellungnahmen und Gutachten von Anliegern und Umweltschützern sei mit einer Bearbeitungszeit nicht unter fünf Jahren zu rechnen.

Die AfD wollte auch wissen, was die Landesregierung unternehme, um neue internationale Fluggesellschaften, speziell aus Asien und Nordamerika, zum Düsseldorfer Airport zu locken. „Die Landesregierung hat für den Luftverkehr als Auftragsverwaltung der Bundesregierung keine originäre Zuständigkeit und somit auch kein Steuerungsinstrument“, erklärte Wüst. Auch die Bundesregierung greife in Angebot und Nachfrage nicht ein, weil dies den EU-Regeln zur Liberalisierung des Luftverkehrs widersprechen würde.

Weitere Meldungen