Verbesserungsbedarf im Sesekepark

10.12.2018, 18:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verbesserungsbedarf im Sesekepark

Das Wasser der Seseke ist ganz nah, wenn man die Treppe hinunter steigt. Allerdings gibt es nicht an jeder Treppe auch ein Geländer. © Marcel Drawe

Der neue Sesekepark ist toll für Kamen. Es gibt viele neue Spielmöglichkeiten. Darunter ein großes Klettergerüst, das aussieht wie ein Fischernetz. Man kann dort auch Beachvolleyball spielen, wenn das Wetter gut ist.

Aber es gibt nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen, wie bei einem Rundgang zu erleben ist. Zum Beispiel gibt es nur an einer Treppe, die hinunter zur Seseke führt, ein Geländer. An den anderen Treppen gibt es kein Geländer. Das ist jedoch wichtig, wenn sich ältere Menschen dort auch aufhalten wollen. Ohne zusätzlichen Halt könnten sie fallen.

Wer sich ausruhen will, findet auf den länglichen Blöcken aus Beton reichlich Platz. Dort allerdings gibt es oft keine Auflagen, die vor dem kalten Material schützen. Es gibt auch wenig Rückenlehnen, die Menschen benötigen, die Rückenbeschwerden haben.

Aber es gibt auch viele gute Sachen im neuen Park. Zum Beispiel das große Klettergerüst in Form des Fischernetzes. Weil dieses Netz länglich und rund ist, nennt man es auch Fischreuse. Es gibt auch weitere Spielmöglichkeiten für Kinder. Zum Beispiel Trampoline oder Pumpen, aus denen Wasser strömt.

Meistgelesen