Werner Autor Herbert Heidtmann führt seine Protagonisten in „Im Schatten der Platanen“ nach Werne

Autor aus Werne

Herbert Heidtmann (71) aus Werne hat seinen dritten Roman veröffentlicht. In „Im Schatten der Platanen“ geht es um Verbrecher, zwielichte Gestalten und Mord - auch in Werne.

Werne

, 14.12.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Werner Autor Herbert Heidtmann führt seine Protagonisten in „Im Schatten der Platanen“ nach Werne

Herbert Heidtmann (r.) hat seinen neuen Roman "Im Schatten der Platane" veröffentlicht. Verleger Magnus See (M.) und Buchhändler Hubertus Waterhues freuen sich auf das Werk. © Mario Bartlewski

Mit einem breiten Lächeln sitzt Herbert Heidtmann (71) aus Werne bei Bücher Beckmann. In seiner Hand hält er ein Buch mit einem blauen Umschlag. Doch es ist nicht irgendein Roman. Es ist sein eigener - und das Ende einer zehnjährigen Reise in die fiktive Stadt Niederhausen.

„Ich bin glücklich, aber auch traurig, dass ich diese Buchwelt verlasse“, sagt Heidtmann. Sein Thriller „Im Schatten der Platanen“ ist der Abschluss seiner Trilogie, an der er zehn Jahre lang gearbeitet hat.

Protagonisten besuchen Simjü und Marina Rünthe

Wie auch die ersten beiden Romane spielt „Im Schatten der Platanen“ in Niederhausen, doch dieses Mal geht es für die Figuren auch in echte Nachbarstädte in NRW - zum Beispiel nach Werne.

„Ich habe jahrelang in Stockum gewohnt und jetzt seit zwei Jahren in Werne. Das ist ein Teil von mir und war mir ein Anliegen, das einzubringen“, sagt Heidtmann bei der Roman-Vorstellung. So führt er seine Figuren unter anderem zu Simjü oder zur Marina Rünthe.

Jetzt lesen

Doch worum geht es bei „Im Schatten der Platanen“ überhaupt? Zwielichtige Gestalten erpressen Millionär Thorsten Göbelmann. Sie drohen ihm, seiner Familie etwas anzutun. Doch hinnehmen will er das nicht und geht mit der Hilfe zweier Hackerinnen selbst gegen die Erpresser vor.

Viele der Charaktere und Handlungen können Leser schon aus dem zweiten Teil der Trilogie, „Das Platanendorf“, kennen. „Ich bin mir sicher, da kommt der ein oder andere Aha-Effekt beim Lesen auf“, sagt Heidtmann. Doch auch ohne Vorwissen können Interessierte direkt mit „Im Schatten der Platanen“ einsteigen.

Fernseh- und Buch-Verbot für Herbert Heidtmann

Bis zur Veröffentlichung von „Im Schatten der Platanen“ lag allerdings viel Arbeit vor Heidtmann. „Gute Recherche ist mir wichtig“, sagt Heidtmann. Also setzte er sich mit einem IT-Spezialisten zusammen, um sich über die Tiefen des Internets zu informieren. Schließlich sollten seine Hackerinnen auch seriös wirken. Zusätzlich hat sich Hedtmann selbst ein Verbot für die Zeit des Schreibens auferlegt.

„Serien und andere Bücher waren für mich in dieser Zeit tabu“, so Heidtmann. Was zunächst merkwürdig klingt, hat einen ernsten Hintergrund. „Ich wollte nicht unbewusst Formulierungen übernehmen, sondern mein eigenes Ding machen.“

Jetzt lesen

Das „eigene Ding“, wie Heidtmann es nennt, zeichnet sich durch Lokalkolorit, Dramatik und Humor aus. „Es ist ein rundes Ding geworden“, sagt auch Verleger Magnus See.

Ab sofort ist „Im Schatten der Platanen“ von Herbert Heidtmann in Buchhandlungen und im Internet zum Preis von 15 Euro erhältlich.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Videokolumne Heidewitzka
Vom Sorgenkind zum Vorzeigeprojekt? Diese Geschichten stecken in der Werner Horne
Hellweger Anzeiger Hundesalon Werne
Hundesalon Tias Ranch macht Werner Tierhalter glücklich - und will Angebot schon bald erweitern
Meistgelesen