Im Nordosten beziehen viele Menschen Sozialleistungen

09.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Im äußersten Nordosten Deutschlands, in den Stadtstaaten und im Ruhrgebiet bekommen besonders viele Menschen Leistungen der sozialen Mindestsicherung. 11 Prozent der Menschen oder mehr erhielten dort 2017 Leistungen wie Hartz IV oder Grundsicherung im Alter. In Bayern und Baden-Württemberg ist der Anteil am niedrigsten. Das geht aus dem „Deutschlandatlas“ hervor, den das Bundesinnenministerium morgen vorstellen will. In Deutschland gibt es demnach 7,59 Millionen Empfänger sozialer Mindestsicherung, mehr als die Hälfte davon bekommt Hartz IV.

Weitere Meldungen
Meistgelesen