Hunderte Schulleiterposten in NRW vakant

Schulleiter händeringend gesucht: In Nordrhein-Westfalen sind Hunderte Chefsessel an öffentlichen Schulen nicht besetzt. Ende August waren laut Statistik des Schulministeriums 457 Schulleiterposten vakant, davon allein an 250 an Grundschulen. Das ist etwa jede zehnte Grundschule. Hinzu kommen 482 unbesetzte Konrektorenstellen. An den Hauptschulen fehlten 51 Leiter, an den Realschulen 60, und an Förderschulen waren 33 Leitungsposten unbesetzt.

15.12.2019, 09:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hunderte Schulleiterposten in NRW vakant

Ein Schild weist vor einer Schule auf einen für die Schulleitung reservierten Parkplatz hin. Foto: Marius Becker/Archiv

Bundesweit sind an weit mehr als 1000 öffentlichen Schulen die Chefsessel nicht besetzt, wie eine Abfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den Bildungsministerien zahlreicher Länder ergab. Betroffen sind vor allem Grundschulen. Wo die Rektoren fehlen, werden in der Regel Lehrkräfte kommissarisch als Chefs eingesetzt.

„Gerade in Grundschulen ist die Bezahlung gegenüber normalen Lehrern nicht besonders attraktiv“, sagt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE). Auch die Leitungszeit für Verwaltungsarbeit reiche oft nicht aus.

„Die meisten Schulformen außer Gymnasien haben Probleme“, sagte Anne Deimel, stellvertretende VBE-Landesvorsitzende. Eine Schulleitung sei eigentlich „Motor im System“ und stoße Entwicklung und Innovation an. Lehrer, die sich für einen Chefposten interessierten, fänden aber „ein Mangelsystem“ vor. „Es gibt immer weniger Lehrkräfte, aber immer mehr Aufgaben. Man hat keine Köpfe mehr, auf die man das verteilen kann.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen