Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hund Tobi frisst Drogen

13.07.2018
Hund Tobi frisst Drogen

Tobi musste beim Tierarzt behandelt werden. Mittlerweile geht es ihm aber wieder gut.

Astrid Höft wollte mit ihrem Hund Tobi nur einen Spaziergang machen. Ungefähr eine Stunde nachdem sie aus dem Waldstück am Technopark zurückgekehrt waren, fing Tobi plötzlich an, sich komisch zu benehmen. Er zitterte am ganzen Körper, warf den Kopf hin und her und wirkte völlig weggetreten. Auch der Hund ihrer Freundin, mit der sie spazieren war, verhielt sich ähnlich. Also haben sie die beiden Hunde schnell in die Tierarztpraxis gefahren. Die Ärztin hat dann den Verdacht bestätigt: Tobi und Leon haben irgendwo in dem Waldstück Drogen gefressen. In der Fachsprache nennt man das „halluzinogene Stoffe“. Mittlerweile geht es den beiden Hunden aber wieder gut. Sie mussten einen Tag lang durch einen Tropf mit einer Lösung versorgt werden, die die Adern wieder freispült. Wenn man mit seinem Hund spazieren geht, muss man immer ein Auge auf die Tiere haben und darauf achten, was sie fressen. Denn es gibt auch Sachen, die wesentlich schlimmere Folgen haben. Wenn Hunde zum Beispiel Rattengift fressen, fangen sie an, zu brechen und Blut zu spucken. Damit andere Hunde verschont bleiben, haben die beiden Frauen einen Warnhinweis aufgehängt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden