Horst Störmer mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Lünen ausgezeichnet

Besondere Ehrung

„Ohne aktive Ehrenamtler würde unsere Stadt nicht funktionieren“, sagt Bürgermeisert Jürgen Kleine-Fauns. Für sein ganz besonderes Engangement wurde einer dieser Ehrenamtler nun gewürdigt.

11.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Horst Störmer mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Lünen ausgezeichnet

Für die Heimatpflege unermüdlich unterwegs: Horst Störmer (r.) bekam den Ehrenamtspreis von Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns überreicht.

Seit 17 Jahren tritt Horst Störmer im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit für eine Vielfalt an Projekten rund um seine Heimat ein: die Pflege der städtischen Denkmäler, Naturschutz, die „Kulturstrolche“ oder das Projekt Jakobsweg. Während einer Feierstunde am vergangenen Sonntagnachmittag, 9. Dezember, im Hansesaal zeichnete Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns nun den Vorsitzenden des Stadtverbandes für Heimatpflege für dessen langjähriges Wirken aus.

Vor rund 120 geladenen Gästen aus den unterschiedlichen Bereichen des bürgerschaftlichen Engagements in der Lippestadt dankte der Bürgermeister allen Ehrenamtlichen in Lünen für deren Einsatz, „ohne den unsere Stadt nicht funktionieren würde“. Speziell würdigte er den Preisträger als „rührigen Lüner, der seit über 30 Jahren für die Heimatpflege unserer Stadt steht“. 17 Jahre lang leitet Horst Störmer den Stadtverband für Heimatpflege mit seinen fast 40 angeschlossenen Vereinen und Verbänden - „ein funktionierendes Netzwerk, das der Lüner aus Leidenschaft aufgebaut hat und pflegt“, so Kleine-Frauns.

Preis als Dank an die vielen Unterstützer

Der diesjährige Ehrenamts-Preisträger entwickle mit „seinem Stadtverband“ vielfältige Aktivitäten. „So nehme ich den Ehrenamtspreis denn auch als Dank an die vielen Mitglieder und Freunde, die uns unterstützen“, sagte Horst Störmer.

Umrahmt von Darbietungen des Schüler-Eltern-Lehrer-Chors des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums gab die Feierstunde der Stadt in einer Talkrunde zudem einige Einblicke in die Vielfalt des Ehrenamts in Lünen. Friedhelm Deuter berichtete über „Freudentränen“ beim KSC Lünen über erfolgreiche Sportler, Bernhard Schreiter vom Förderverein für Kunst und Kultur über die Herausforderung, Sponsoren für Stadtbild-Projekte zu gewinnen. Hermann Abels, der das Bergmannsmuseum Brambauer betreut, rang Moderator Jan Schmitt (Filmcrew „Abgedreht“) das Versprechen ab, möglichst noch lange ehrenamtlich tätig zu sein. Über die verantwortungsvolle Betreuung von Familien in der Lüner Kinderhospizarbeit berichteten Gitte Wördemann und Andreas Schmid.

Vorschläge aus Bevölkerung erwünscht

Horst Störmer ist der dritte mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnete Lüner. In den Vorjahren hatte Bürgermeister Kleine-Frauns das Wirken von Dr. Wingolf Lehnemann (2016) und Marianne Strauch (2017) damit gewürdigt. Die Vorschläge für die Preisträger stammen aus der Bürgerschaft, als Jury fungiert der Ältestenrat.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt