Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzwickeder SC fehlt in Gütersloh der nötige Elan

dzFussball

Der Holzwickeder SC unterlag gestern Abend in Gütersloh vor rund 700 Zuschauern nach einer schwachen Leistung mit 0:2-Toren.

Holzwickede

, 15.05.2019 / Lesedauer: 2 min

In der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber ganz klar mehr vom Spiel, trat deutlich engagierter als der HSC auf und hatte auch mehr Torchancen. Eine davon nutzte Nick Flock in der 22. Minute, als er sich im Strafraum der Holzwickeder aus kurzer Distanz energisch durchsetzte und das Leder frech in die lange Ecke schlenzte. Sebastian Hahne bot sich nur drei Minuten später die Chance zum Ausgleich, doch wurde die durch den gegnerischen Keeper zunichtegemacht. Auch in der Folge gingen die Ostwestfalen aggressiver zu Werke, weitere Treffer gelangen indes nicht. Einig waren sich die Zuschauer aber darüber: Die Pausenführung der Hausherren war verdient.

Nach dem Wiederanpfiff sollte sich am Spielverlauf nichts ändern. Der FC Gütersloh war Herr des Geschehens und ließ kaum Chancen des Gegners zu. Dennoch dauerte es bis zur 83. Minute, ehe der eingewechselte Acic mit dem 2:0 für die Entscheidung sorgen sollte. Der Holzwickeder SC war gestern zu schwach, um dem Spiel in der Schlussphase noch eine Wende geben zu können.

„Der FC Gütersloh hatte heute zwei, drei Spieler mit einer hohen Qualität im Team. Der Sieg war auch völlig verdient. Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und haben eine schwache Leistung gezeigt“, bilanzierte HSC-Coach Axel Schmeing das Spiel. „Wir haben uns viel vorgenommen und erreicht, was wir wollten. Wie das zustande gekommen ist, ist mit egal. Der Sieg geht auf jeden Fall in Ordnung“, sagte Güterslohs Coach Julian Hesse, dessen Mannschaft nun auch in der kommenden Saison für die Oberliga planen kann.

Am Sonntag folgt nun für den HSC nun das Auswärtsspiel bei der Hammer SpVg.

Gütersloh: Yilmaz, Becumann, Erdogmus (89. Wieckowicz), Thomas (58. Acic), Lücke, Manstein, Aygün, Yahkem, Kaptan (82. Schröder), Flock, Widdecke

HSC Beinsen; Müller, Rosowski, Delija, Mihajlovic (77. Pfaff), Hahne, Hoppe, Gohr (74. Sacher), Berghorst, Ivancic (54. Vaitkevicius), Hanemann

Tore: 1:0 16.) Flock, 2:0 (83.) Acic

Zuschauer: 700

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt