Höwedes kritisiert: „Die Seele des Fußballs wird verkauft“

Der frühere Nationalspieler Benedikt Höwedes hat die Einführung weiterer internationaler Wettbewerbe und die verschiedenen TV-Übertragungen scharf kritisiert. „Es ist einfach zu viel. Ich habe das Gefühl, dass momentan die Seele des Fußballs verkauft wird“, sagte der 30-Jährige dem „Westfälischen Anzeiger“ in einem Interview. Höwedes, der bis zum Sommer 2017 für den FC Schalke 04 spielte, kehrt am Dienstag (18.55 Uhr/Sky) in der Champions League mit Lokomotive Moskau nach Gelsenkirchen zurück.

10.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Höwedes kritisiert: „Die Seele des Fußballs wird verkauft“

Benedikt Höwedes. Foto: Marijan Murat/dpa

Angesichts unterschiedlicher Sendezeiten und TV-Sender bei europäischen Wettbewerben sagte der Weltmeister von 2014: „Es dürfte auch immer schwieriger für den Fußball-Fan sein, größtes Interesse zu zeigen, wenn jetzt zum Beispiel mit der Europa League 2 noch ein weiterer Wettbewerb dazu kommt. Sogar von uns Spielern wissen ja einige gar nicht mehr, auf welchem Sender man denn jetzt noch einzelne Spiele der Champions League im Fernsehen sehen kann. Irgendwie geht ein bisschen die Freude am Fußball verloren.“

Kritik der Fans könne er daher nachvollziehen. „Es geht schließlich um die Fans. Der Profi-Fußball ist doch etwas so Besonderes, weil wir fast stets in ausverkauften Stadien spielen“, sagte Höwedes. „Warum also jene vergraulen, die ein normales Spiel zu einem besonderen machen? Dafür sehe ich keinen Grund.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen