Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hitzewelle im Jahr 1846

06.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Hitzewelle im Jahr 1846

So sieht die Schrift in dem alten Buch aus.

Karl-Heinz Stoltefuß kennt sich gut mit der Geschichte von Heeren-Werve aus. In einem alten Buch, der Dorfchronik von Heeren, hat er nun gelesen, dass die Menschen dort im Jahr 1846 unter einer Hitzewelle litten, ähnlich wie heute.

Doch damals hatte die Hitze schreckliche Auswirkungen, denn die Menschen waren viel mehr auf die Landwirtschaft vor der Haustür angewiesen. In dieser Zeit wurde in Heeren nämlich viel mehr Landwirtschaft betrieben.

Auch Menschen, die keine Bauern waren, hatten häufig ein eigenes kleines Feld. Die Feldfrüchte, die sie dort ernteten, halfen ihnen, zu überleben. Wenn aber die Feldfrüchte bei zu starker Hitze eingingen, mussten sie Hunger leiden oder viel Geld für Essen ausgeben.